ConveyorControl

ConveyorControl ist eine vielseitige Steuerung für die RollerDrive EC310, vor allem zum Einsatz in staudrucklosen Förderern. Die flexible Lösung besteht aus vier Steuermodulen mit unterschiedlichen Funktionen. Eine Windows basierte Software dient zum Adressieren und Parametrieren der Module. Die Verbindung zur Spannungsversorgung und die Kommunikation der Module ist durch einfache Verkabelung mittels Flachbandleitungen sichergestellt. Die zu AS-i-Verkabelung identischen Leitungen werden über Piercing-Technik schnell und sicher an die Module angeschlossen. Die Ausführung aller Module und anderer Komponenten des Systems nach Schutzgrad IP54 entspricht den Anforderungen an Industrieanlagen.

Zu den vier Steuermodulen gehören die SegmentControl, die ComControl, die CentralControl und die GatewayControl.

Die SegmentControl steuert bis zu zwei Zonen eines Förderers. Jede Zone besteht dabei aus einer RollerDrive EC310, mehreren Förderrollen und einem Zonen-Sensor. Weitere Ein-und Ausgänge stehen nicht zur Verfügung.

Die ComControl ist für die Steuerung einer Zone eines Förderers zuständig. Es besteht wie bei der SegmentControl ein Anschluss für eine RollerDrive und für einen Zonen-Sensor. Darüber hinaus gibt es zwei weitere Ein- und 3 weitere Ausgänge. Die ComControl wird dort eingesetzt, wo zusätzliche Ein- oder Ausgangssignale verkabelt werden müssen oder eine Abzweigung der Kommunikationsleitung erforderlich ist.

Die CentralControl steuert den Datenaustausch zwischen den Modulen. Eine USB-Schnittstelle erlaubt den Anschluss einer USB-Leitung und damit die Verbindung zu einem Rechner. Mit Hilfe des Rechners und der Konfigurationssoftware können alle Module adressiert und parametriert werden. An eine CentralControl können bis zu 100 Module, also rund 200 Zonen angeschlossen werden.

Die GatewayControl bietet in erster Linie die gleichen Funktionen wie die CentralControl: Datenaustausch zwischen den Modulen und ebenfalls eine USB-Schnittstelle. Der entscheidende Unterschied ist jedoch die Schnittstellenfunktion zu einem Feldbus über einen M12-Stecker. Für die Feldbusse Profibus, Profinet und EtherNet/IP ermöglicht die GatewayControl die Verbindung mit einem übergeordneten Steuersystem.

Der Configurator ermöglicht die Erstellung eines Layouts und damit die individuelle Parametereinstellung jedes Antriebes, jedes Sensors und von vielen Logikfunktionen. Zusätzlich vereinfacht der Configurator die Adressierung der Module. Die Bediensoftware steht unter Downloads/Software zur Verfügung.

Der Einsatz einer CentralControl oder GatewayControl bietet grundsätzlich verschiedene Steuermöglichkeiten. Mit Hilfe der CentralControl kann auf einfache Weise ein staudruckloser Förderer aufgebaut werden. Dieser arbeitet autark, ohne SPS, und bietet an den nötigen Stellen über die ComControl notwendige Anschlüsse für „Handshake-Signale“.

Wird anstelle der CentralControl die GatewayControl verwendet, so bieten sich zwei Einsatzmöglichkeiten „Volle SPS Steuerung“ oder „I/O SPS Steuerung“. In jedem Fall erhält eine angeschlossene SPS den Status jeder angeschlossenen RollerDrive und jedes Sensors. Auch der genaue Fehlerstatus jeder Komponente kann ausgewertet werden. Im Falle einer „I/O SPS Steuerung“, kann die SPS über eine Vielzahl von Funktionen die vorhandene Logik für staudruckloses Fördern beeinflussen und grundlegende Funktionen wie Geschwindigkeit oder Drehrichtung während des Betriebes ändern. Alternativ kann auch die Hauptfunktion „Volle SPS Steuerung“ ausgewählt werden. Dabei kann jeder Antrieb über die SPS frei gesteuert bzw. jeder Sensor-Status eingelesen werden. Es bieten sich viele Steuermöglichkeiten über das staudrucklose Fördern hinaus, z.B. besteht die Möglichkeit einen Transfer ansteuern zu können.

Nennspannung

24 V DC

Kurzzeitig zulässiger Spannungsbereich

19 bis 26 V DC

Schutzart

IP54

Umgebungstemperatur im Betrieb

-30 bis +40 °C

Downloads
ConveyorControl (PDF. 983 KB) Download

Möchten Sie von unserem Vertriebsteam kontaktiert werden?

Kontaktieren Sie mich